Schlagwort-Archiv: Schweiz

» Bern – entlang der Aareschlaufen

Der letzte Tag im Oktober 2012. Hochnebel über dem Schweizer Mittelland. Um an die Sonne zu kommen, müsste man heute sehr weit fahren. Warum also nicht unter dem Nebel die Schönheit der Berner Aareschlaufen geniessen. Start und Ziel sind in der Matte, du kannst aber auch anderswo die Reise beginnen. Auf der linken Aareseite hinunter bis Eymatt, auf der rechten Aareseite wieder hinauf bis ins Mattequartier. Mountainbiking in Bern, der Hauptstadt der Schweiz!

Aareloop mit dem MTB
Mit dem Mountainbike entlang der Aareschlaufen bei Bern

Viel Herbstlaub, etwas Schnee, ein Esel in der Gärtnerei Zendermätteli, Fliegenfischer in der Aare und viele schöne Wege zeichnen diese Herbsttour aus. Die Trails sind mit Ausnahme weniger kurzer Stellen einfach zu fahren (Forststrassen, Fusswege) und können auch mit Kindern entdeckt werden.
Allerdings! sind viele Wege mit einem allg. Fahrverbot ausgeschildert – wenn du diese mit dem Bike fährst, dann bitte rücksichtsvoll und besser nicht am Sonntag (zuviele Spaziergänger!)

Die Aare bei Bern
Die Aareschlaufen bei Bern

Der Kartenausschnitt zeigt die Aareschlaufen von der Matte bis zum Wohlensee (Hinterkappelen) sehr schön. Landschaftlich schöne, einfache Biketour! Distanz: ca. 35km

Empfehlung: Bis zum Engehalden-Stauwehr beide Richtungen die rechte Aareseite durch das Altenbergquartier und entlang dem Lorainebad fahren (die Wege auf der linken Aareseite vom Altenbergsteg bis zum Stauwehr sind schmal und es sind meist viele Jogger, Walker und Hündeler unterwegs)

» Promotions-Tour 2011 – Moosalp VS

Die erste goldenbiketour fand am 23. Oktober bei strahlendem Herbstwetter statt. Die ursprünglich geplante Sonnenseite bei Goppenstein-Lötschental war leider aufgrund der kürzlichen Unwetter bei Kandergrund-Kandersteg von Bern her mit der Bahn nur schlecht erreichbar und schied deshalb aus. Nach dem Kälteeinbruch und den Schneefällen vom 19. auf 20. Okt. habe ich vom 20. – 22. Oktober kurzfristig nach einer Alternativ-Tour Ausschau gehalten, die noch gut fahrbar (schneefrei) und sowohl fahrtechnisch als auch landschaftlich genug interessant war. Moosalp war gut.

Promotionstour 2011

Die Teilnehmenden beim Jacken anziehen auf der Breitmatte – hier liegt noch etwas Schnee und im Schatten ist es doch recht frisch.

Moosalptour 2011

Downhill von der Breitmatte hinunter zu P. 1759

Pini auf der Moosalptour mit goldenbiketours.ch 2011

‚Northshore‘- Steg über den gefrohrenen Löübbach – schieben ist sicherer

goldenbiketours.ch auf der Moosalptour 2011

Einige aufmerksame Zuschauer bei Ried / Eischoll 

mountainbiking in switzerland

Letzter Downhill hinunter von Eischoll nach Turtig – eine tolle Abfahrtsstrecke!

Von Turtig sind wir via Raron und der Bäckerei-Tea Room Zenhäusern mit ihrem wunderbaren !Baumnusskuchen! über den Kulturweg Raron – St. German – Ausserberg zurück nach Visp gefahren. Ein wunderschöner Tag – eine tolle Tour!

Die Moosalptour findest du im Buch: Singletrails der Schweizer Alpen von Jürg Buschor, erhältlich im Buchhandel.
Info: Wir haben eine nach meinem Gusto abgeänderte Moosalp-Tour gefahren.

Ausgangspunkt: BHF Visp, Postautofahrt auf die Moosalp
Distanz: 35 km
Hm uphill: 680
Hm downhill: 2070

GPS_Track: download

Autor: Samuel – swiss Mountainbike-Guide

 

» Gurten – Ulmitz – Gurten – die Berner Freeride-Runde

„Warum den in die Ferne schweifen, wenn ‚das Gurten‘ doch so nahe liegt?“

Manchmal ist einfach zu wenig Zeit, mal schnell ins Wallis zu fahren. Doch auch die Berner Hausberge haben einiges zu bieten. Mal kurz raus: 28,6 km und 1000 Hm später stehst du nach drei Stunden wieder zu Hause unter der Dusche. Dazwischen liegen drei Anstiege und drei knackige Freeride-Abfahrten die sich sehen lassen:

Aufstieg zu Gurten, Bern

Aufstieg auf den Gurten über die ‚Ostflanke‘

Ostflanke des Gurten bei Bern

Die weniger bekannte Seite des Gurten …..

Gurten Kulm mit Restaurant und Kinderspielplatz

Gurten-Kulm mit Kinderparadies, grossen Spiel und Liegeflächen, einem Panoramarestaurant u.v.m.

Aufstieg zum Ulmitz

Die Forststrasse hinauf zum Ulmitz – mal knackig steil – mal gemütlich flach …..

Der Sendeturm auf dem Ulmitzberg

Die letzten Meter hoch zum Ulmitz – mit Sendeturm …..

Ulmitz - Aussicht in den Jura

und die Aussichtsplattform – mit Blick über Bern und in den Jura …..

Eiger, Mönch und Jungfrau

Blick Richtung Süden: Das Berneroberländer Dreigestirn Eiger, Mönch, Jungfrau

Downhill vom Ulmitz Richtung Köniztal

Die Abfahrt vom Ulmitz ist von eher rauher Natur – viele Wurzeln immer wieder

Ulmitztrails Köniz bei Bern

Dazwischen auch sanftere Trails …..

Köniztal bei Bern, Switzerland

Durchs Köniztäli wieder Richtung Gurten, diesesmal von der Südseite

Gurten Kulm, Aussicht auf die Stadt Bern

Blick vom Gurten-Kulm auf die Stadt Bern, im Hintergrund der zweite Hausberg Bantiger, rechts im Vordergrund die Bergstation der Gurtenbahn. Du kannst statt strampelnd auch mit dieser Standseilbahn auf den Gurten gelangen – Biketransport ist möglich: www.gurtenbahn.ch

Downhillstrecke am Gurten bei Bern, Schweiz

Zwei Downhillerinnen beim Einstieg zur Gurten Downhillstrecke – eine Strecke, die auch von Normalbikern und Freeridern genutzt werden kann, einfach etwas langsamer. An der Strecke wurde dieses Jahr wieder viel geschaufelt, wie ich erfreut feststellen konnte. Sie ist echt toll! Gratulation den Macheren und Macherinnen:

Gurten Downhill, Infotafel von trailnet

Infotafel am unteren Streckenende: www.trailnet.ch

Start und Ziel meiner Berner Hausrunde ist die Matte: www.matte.ch

Die Abfahrten dieser Runde haben Freeride-Charakter und sind nicht jedermanns Sache, so denke ich. Wer Freude hat an knackigen Downhills über Wurzeln etc. – versetzt mit natürlichen und künstlichen Sprungmöglichkeiten – kommt dafür voll auf seine Rechnung.

Daten (GPS Garmin DAKOTA 20):
Distanz: 28.6 km
Auf/Ab: ca. 1000 Hm
Fahrzeit: 2.5 – 3 Std.

GPS – Track: download.gdb / download.gpx

Vielleicht fragst du dich: Warum keine Downhillbilder? Ganz einfach:
A) Wenn du alleine unterwegs bist sind Fotos down Hill (von oben herab) einfach langweilig (die Neigung wirkt nicht ohne Biker im Bild)
B) Beim runter Fahren bleibt einfach keine Zeit zum fötele

Autor: Samuel