» Tessin erkunden (1) im November

6. November 2012 – ich hab noch Ferien und im Tessin ist schönes Wetter angesagt: Also nichts wie los und mal das Tessin erkunden. Ein Bikerfreund gibt mir noch ein paar GPS-Tracks mit auf den Weg.

Erstes Ziel ist am 7. November der Monte Tamaro, auch bekannt als Freeride- und Downhill-Park. Ich werde jedoch mit Muskelkraft hochfahren müssen, weil die Bergbahnen seit letztem Sonntag Abend still stehen. Die Saison ist vorbei, die Biker sind weg. Ich parke meinen Camperino (kleines WoMo) in Rivera bei der Tamaro-Bahn 472 M.ü.M. und starte kurz nach 9.00 Uhr

Uphill zum Monte Tamaro November 2012
Uphill zum Monte Tamaro November 2012

Einige Bilder vom Aufstieg. Auf der Alpe Foppa unbedingt die Kapelle von Mario Botta besuchen! Um diese Jahreszeit ist alles geschlossen, auch das Campanna Tamaro! Genügend Wasser mitnehmen, es hat keine Brunnen unterwegs um diese Jahreszeit. Während der Saison kann auf der Alpe Foppa Wasser getankt werden. Wie die Bilder zeigen, kann in den schattigen Bereichen auf dieser Höhe (Alpe Foppa 1530 M.ü.M.) bereits Schnee liegen. Besser die Winterschuhe anziehen (Meine Winterschuhe liegen unten im Camperino, zum Glück ist der Schnee gefrohren, sonst hätte ich hässlich nass-kalte Füsse).

Bei der Capanna Tamaro beginnt die Abfahrt, heute leider schiebend, der gefrohrene Schnee und die eisigen Stellen zwischendurch mahnen zur Vorsicht, zumal ich alleine unterwegs bin und somit auf mich allein gestellt, sollte mir etwas passieren. Das will ich nicht riskieren.

Monte Tamaro Trail

Weiter unten macht mir dann das viele Laub auf den Trails zu schaffen. An manchen Stellen liegt das Laub 20 – 30cm tief. Keine Ahnung, wie es darunter ausschaut! Und es ist sehr rutschig. Ab Arosio dann auch immer wieder umgestürzte Bäume auf den Wegen. Vermutlich ‚Leichen‘ des ersten frühen Schnee dieses Jahr. Ab Cademario kann der Weg  z.Z. gar nicht empfohlen werden. Es ist mehr Hinderniss und Bachbett als Vergnügen.  Momentan ist es wohl besser, den Weg ab Cademario direkt hinunter ins Tal zu suchen.

Daten mit Garmin DAKOTA20 aufgezeichnet:
Distanz ca. 40km (bis Lamone-Cadempino)
Uphill ca. 1620 Hm
Downhill ca. 1820 Hm
Zurück mit der Bahn von Lamone-Cadempino nach Rivera-Bironico

GPS_Track: download

Die Tour am Monte Tamaro findest du auch im Mountainbike-Magazin RIDE, Heft 01/2012  odcer auf der Website: Code 2845

Infos zum Bikepark auf: www.montetamaro.ch

Fazit: Die Tamaro-Tour wird sicher besser im Frühjahr (Mai-Juni) gefahren. Da ist es noch nicht so heiss, der Schnee schon weg und das Herbstlaub zumindest teilweise verrottet.

» Bern – entlang der Aareschlaufen

Der letzte Tag im Oktober 2012. Hochnebel über dem Schweizer Mittelland. Um an die Sonne zu kommen, müsste man heute sehr weit fahren. Warum also nicht unter dem Nebel die Schönheit der Berner Aareschlaufen geniessen. Start und Ziel sind in der Matte, du kannst aber auch anderswo die Reise beginnen. Auf der linken Aareseite hinunter bis Eymatt, auf der rechten Aareseite wieder hinauf bis ins Mattequartier. Mountainbiking in Bern, der Hauptstadt der Schweiz!

Aareloop mit dem MTB
Mit dem Mountainbike entlang der Aareschlaufen bei Bern

Viel Herbstlaub, etwas Schnee, ein Esel in der Gärtnerei Zendermätteli, Fliegenfischer in der Aare und viele schöne Wege zeichnen diese Herbsttour aus. Die Trails sind mit Ausnahme weniger kurzer Stellen einfach zu fahren (Forststrassen, Fusswege) und können auch mit Kindern entdeckt werden.
Allerdings! sind viele Wege mit einem allg. Fahrverbot ausgeschildert – wenn du diese mit dem Bike fährst, dann bitte rücksichtsvoll und besser nicht am Sonntag (zuviele Spaziergänger!)

Die Aare bei Bern
Die Aareschlaufen bei Bern

Der Kartenausschnitt zeigt die Aareschlaufen von der Matte bis zum Wohlensee (Hinterkappelen) sehr schön. Landschaftlich schöne, einfache Biketour! Distanz: ca. 35km

Empfehlung: Bis zum Engehalden-Stauwehr beide Richtungen die rechte Aareseite durch das Altenbergquartier und entlang dem Lorainebad fahren (die Wege auf der linken Aareseite vom Altenbergsteg bis zum Stauwehr sind schmal und es sind meist viele Jogger, Walker und Hündeler unterwegs)

» Septembertour 2012

Sonntag 16. September 2012 – vom Lötschental nach Leuk

Impressionen der Lötschental – Leuk – Tour 2012

Es war einer dieser herrlichen Herbsttage im Wallis. Strahlendblauer Himmel, angenehm warme Temperaturen und Singletrails ohne Ende. Einfach goldenbiketours!

Route: Vom BHF Goppenstein auf der Fahrstrasse bis Wiler. Hier nehmen wir die Gondelbahn auf die Lauchernalp und folgen dem Lötschentaler Höhenweg Richtung Faldumalp und Underi Fäsilalpu. Weiter gehts zur Bachalp und zur Torrentalp. Abfahrt via Albinen nach Leuk BHF.

 

» Plaine Morte – hochalpine Supertour

Di. 28. August 2012
3 Biker aus Bern mit Samuel Fankhauser von goldenbiketours.ch auf der Plaine Morte – Tour, hochalpines Biken mit Klettereinlage und viel Trailspass für den ganzen Tag.

Starke Momente auf der Plaine Morte-Tour 2012

goldenbiketours.ch – wir bringen dich auf die schönsten Trails der Schweiz!
Jetzt gleich Newsletter abonnieren und immer auf dem Laufenden sein: ZB. diese Plaine Morte-Tour, die spontan wenige Tage vor der Durchführung im Newsletter angekündigt wurde. Mit dem Newsletter bist auch du dabei! >>>>>> jetzt anmelden!

GPS-Track: downlod

» Discover Bündnerland

Von Bern ist das Bikeparadies Graubünden nicht auf die schnelle erreichbar. Für ein Wochenende lohnt es sich deshalb kaum, so weit zu fahren. Da liegt für uns das Wallis einfach näher. Doch wenn Du eine ganze Woche Zeit hast …..

Vom 30. Juli bis 4. August mit Freunden im gelobten Land der Mountainbiker:

Discover Bündnerland – kleiner Querschnitt

Unsere Stationen:

Laax – Flims: Rheinschlucht / Runca-Trail und The Never End am Grap Sogn Gion
Lenzerheide – Arosa: Parpaner Rothorn – Arosa – Hörnli – Urdenfürgli – Lenzerheide
Davos: Weissfluhjoch – Klosters – Gotschnagrat – Jakobshorn – Sertigtal / Rinerhorn – Sertigtal – Spina – Monstein – Zügenschlucht – Landwasserviadukt – Filisur

Was uns aufgefallen ist: Das Bünder Marketing funktioniert sehr gut: Biker überall (manchmal auch fast zu viele). Und der Biketransport mit den Bergbahnen ist meist sehr unkompliziert – und nicht ganz billig!

Gut gefallen hat: Trailtoleranz – die meisten Wanderwege sind mit einem Schild gekennzeichnet: TRAIL TOLERANZ – Wanderer und Biker teilen sich diesen Trail.

Fazit: Die Trails im Wallis können denen im Bündnerland locker die Stange halten. Der Biketransport mit Bergbahnen und  mit der Bahn ist in Graubünden top. Da können die anderen Bergregionen noch viel lernen – insbesondere die Tourismusdirektoren des Berner Oberland täten gut daran, mal das Bündnerland zu besuchen! Denn ‚Trailtoleranz‘ auf allen Wanderwegen macht Freude und Freunde.

 

» ‚Geschlossene Gesellschaft‘

22 – 23. Juli 2012 – ‚Geschlossene Gesellschaft‘ in Fiesch VS – Biken im Aletschgebiet.

Die Tour vom Sonntag führte uns vom Binntal über den Saflischpass nach Rosswald und von dort nach Brig hinunter. Hier einige Impressionen:

Vom Binntal über den Saflischpass nach Brig

Für die Tour vom Montag nutzten wir die Gondelbahn von Fiesch auf die Fiescheralp. Ziel war ein Blick auf den Aletschgletscher und dann natürlich die Abfahrt von der Märjela Gletscherstube via Vordersee, Matt, Berg nach Fieschertal. Eine grandiose Abfahrt!
Hier einige Impressionen vom Montag:

Vom Aletschgletscher ins Fieschertal

 

 

» Hackerangriff auf goldenbiketours.ch

Leider wurde goldenbiketours.ch Ziel eines Hackerangriffs und musste neu aufgesetzt werden. Die Texte konnten Dank der Mithilfe vom Supportteam meines Providers wieder hergestellt werden. Die Bilder fehlen zZ. leider noch. Ich hoffe, dass ich die Website in den nächsten Tagen wieder vollständig herstellen kann. 
Und wenn nicht? Neues Spiel – neue Chance.

Meinen Provider möchte ich an dieser Stelle sehr empfehlen: www.hostpoint.ch

» FINALE LIGURE 2012

Biken in Finale Ligure – die ideale Destination für die Vorbereitung auf die Bikesaison in den Alpen. Bereits früh im Frühjahr laden die Südhänge über Finale zum Mountainbiken ein. Finale ist nicht unbedingt ein Bikegebiet für Anfänger, aber ein tolles Eldorado für gute Biker, Freerider und Downhiller. Du findest hier alles: flowige Trails, technische Trails, Felspassagen, Sprünge, Anlieger usw. Finale liegt knappe 500km von Bern an der Ligurischen Mittelmehrküste. Angesagt ist Biken und Klettern, und am Abend ein Apero an der Beach.

Biken in Finale Ligure mit Chrige, Pini und Sigi

Hier ein paar Fotos, aufgenommen von Pini, Chrige und Sigi, mit denen ich diese super Biketage in Finale verbracht habe. Finale Ligure ist eine Topdestination für Mountainbiker, Freerider und Downhiller. Die beste Jahreszeit ist sicher der Frühling, aber auch der Herbst eignet sich gut. Im Sommer ist es zu heiss und es sind zuviele Badetouristen im Ort.